Zum Tag des heiligen Martin

Andrea Hettler

 

Der heilige Martin gehört bis heute zu  den beliebtesten Heiligen der katholischen Kirche. Die Legende von seiner Mantelteilung mit einem frierenden Bettler steht immer noch für ein beispielhaftes christliches Verhalten. Dabei war der heilige Martin ein bescheidener Mann, er versteckte sich lieber im Gänsestall, als für seine Taten zum Bischof ernannt zu werden. Auch wenn die Gänse aus ganz anderen Gründen in die Heiligenlegende hineingeraten sind ( Lesen Sie dazu etwas auf  http://www.katholisch.de/4979.html ), so kann man die Legende auch heute noch als Hinweis lesen. Gerade Menschen, die sich für andere im Sinne der christlichen Nächstenliebe einsetzen, hängen ihr Engagement fast nie an die große Glocke und so ist der Martinstag  geeignet dafür, ehrenamtliche Arbeit auszuzeichnen.

 

Als Zeichen des Dankes und in Anerkennung besonderer Verdienste im Geist des Heiligen Martins, Patron der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wird die Martinusmedaille an Menschen verliehen, die sich ehrenamtlich sozial engagiert haben. Der nachfolgende Film zeigt diesjährige Preisträger im Portrait.

 

 

Hinweise am Ende des Videos werden von youtube generiert und sind keine Hinweise der Fachstelle Medien.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.