„Digitalisierung der Gesellschaft“ – META-Award 2013/14

Unter dem Thema „Digitalisierung der Gesellschaft“ fand am Mittwoch, den 25. Juni 2014 die Verleihung des Medienethik-Awards META an der Hochschule der Medien statt. Eine Jury aus Studierenden der HdM verlieh den Preis dieses Jahr in drei Kategorien: Zeitungen, Blogs und Fernsehen. Ausgezeichnet wurden herausragende journalistische Beiträge, die in besonderer Weise ethische Grundsätze berücksichtigen sowie Werte transportieren. Der diesjährige META 2013/14 ging an Beiträge, die die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft behandelten. Das betrifft beispielsweise Themen wie Big Data, Überwachung, Datenschutz, Privatsphäre, Transparenz, Anonymisierung, Kultur im Netz oder Netzpolitik. Mit diesem Trailer wurde auf das Thema eingestimmt.

logo_13_14

Doch was genau ist der Medienethik-Award?

Der Medienethik-Award wird als Qualitätssiegel für eine werteorientierte Berichterstattung verliehen und möchte die Aufmerksamkeit auf ethische Fragestellungen lenken. Jährlich wird dieser von Studierenden an Journalist/innen, Redaktionen und andere Medienschaffende verliehen. Ziel des META-Projekts ist es dabei auch, die Studierenden als zukünftige Medienschaffenden für ethische Fragestellungen in der Medienproduktion zu sensibilisieren.

Die Sichtung, Analyse und Bewertung der Beiträge und Artikel, die in Verbindung zum Thema „Digitalisierung der Gesellschaft“ stehen, wurde von Studierenden der Medienwirtschaft im Winter- und im Sommersemester 2013/14 durchgeführt. Dabei nahmen sie Wochenzeitungen, Blogs zur Netzgesellschaft sowie Fernsehmagazinen anhand der sogenannten MediaCharta, dem eigens für diesen Preis erstellten Kriterienkatalog, unter die Lupe. Ein hohes medienkritisches Reflexionspotenzial, eine starke Ausdifferenzierung der unterschiedlichen Interessen und Argumente sowie die Hervorhebung der ethischen und gesellschaftlichen Relevanz des Themas standen dabei im Vordergrund und wurden mit dem META 2013/14 ausgezeichnet.

Die Preisträger:

Kategorie Blog

Prof. Dr. Stephan Weichert

„Zwischen Aufschrei und Candystorm – wie das Netz die Debattenkultur verändert“

Erschienen am 19. September 2013 im Debattenforum VOCER.

 Kategorie Zeitung

Martin Kotynek und Robert Levine

„Das Recht auf Vergessen“

Veröffentlichung am 2. Oktober 2013 im Dossier der Wochenzeitung DIE ZEIT

Kategorie Fernsehen

Edith Lange und Carola Wittrock

„Das Internet der Dinge – Die Macht der künstlichen Intelligenz“

Erschienen im Kulturmagazin ttt – titel, thesen, temperamente, ausgestrahlt am 30. März 2014 in Das Erste

 

Weitere Informationen über die Beiträge und den META-Award:

Pressemitteilung HdM

META-Award

 

 

Bildquelle: http://www.hdm-stuttgart.de/meta/meta_2013_14

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Medienpädagogik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.